ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
News Hundewelt
News aus der Welt der Hunde
Kurzmeldungen Hunde-Welt
Kurzmeldungen aus der Welt der Hunde
Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunde
Hundesport & -zucht
Vereine, Hundeausstellungen
Hunde-Seminare
Seminare, Weiterbildung, Veranstaltungen in Deutschland
Neue Produkte
Neu am Markt
Hunde als Helfer
Assistenzhunde, Servicehunde und Signalhunde
Hundenahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Hunde-Bücher
Bücher, Kalender, Software
Hunde-Zeitschriften
Lesestoff für Hundefreunde
Tierärzte und Tiermedizin
Medizinische Infos, Tierärzteverzeichnis
Tierschutz
entlaufen, gefunden, Tierheime
Hunde-Psychologie
Hundepsychologen und Verhaltenstherapeuten
Tier-Versicherung in Deutschland
Neuigkeiten und Verzeichnis
Zoofachhandel in Deutschland
Anbieter und Zubehör
Hundepensionen
Anbieter in Deutschland
Hundesalons
Anbieter und Zubehör
Service
Hundesalons, Hundesitter, Reisen mit Hunden, ...
Tierbestattung
Abschied von einem Freund
Tierfotografen
Ihr Hund im Bild
Tierkommunikation
Anbieter und Veranstaltungen in Deutschland
Urlaub mit dem Hund
Urlaubsziele und Tipps zum Hundeurlaub
Astrologie für Hunde
Die Sterne für Ihren Hund
Tierheime
Verzeichnis der Tierheime in Deutschland


Sie sind hier: » Startseite» Deutschland» News Hundewelt» News Hundewelt 2016

25 Jahre Assistenzhund-Ausbildung: Unabhängig dank Hund

Vor einem Vierteljahrhundert gründeten Menschen im Rollstuhl den Verein ‚Hunde für Handicaps‘, um sich gegenseitig bei der Ausbildung von Assistenzhunden zu unterstützen.

Zum 25. Jubiläum im Mai blickt der bundesweit erste Verein dieser Art auf eine beeindruckende Bilanz zurück: Sie haben Dutzenden Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten zu einem vierbeinigen Assistenten verholfen – und damit zu mehr Mobilität und Lebensqualität.


Alltagshilfe auf vier Pfoten: Assistenzhund Mars vom Verein Hunde für Handicaps hat gelernt, seiner Besitzerin Gegenstände zu reichen
Dafür wurde ‚Hunde für Handicaps‘ sogar mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Ralf Schmidt (Name geändert) kann sich seit vielen Jahren nicht mehr ohne Rollstuhl bewegen. In seinem fortgeschrittenen Stadium von Muskelschwund ist er auf Betreuung rund um die Uhr angewiesen, da er seine Hand nicht allein auf die elektrische Schaltung seines Gefährts legen kann.

Privatsphäre? Einfach mal eine Stunde allein sein? Ein ferner Traum. Bis Schmidt vom Verein ‚Hunde für Handicaps‘ einen Assistenzhund bekommt, der lernt, die Hand seines Herrchens zurück auf die Schaltung des Rollstuhls zu schubsen, wenn sie herunterrutscht – und plötzlich kann sich das Mensch-Hund-Team allein draußen bewegen.

Mehr als 100 Assistenzhunde trainiert

Dieser riesige Gewinn an persönlicher Freiheit ist typisch für die Möglichkeiten, die ein ausgebildeter Assistenzhund bietet.

„Türen öffnen, Socken ausziehen, Lichtschalter drücken und vieles mehr – ein gut trainierter Hund kann seinen Menschen genau dort unterstützen, wo eine Behinderung oder chronische Krankheit für Einschränkungen sorgt“, sagt Sabine Häcker, Vorstandsmitglied von ‚Hunde für Handicaps‘ und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, das sie 2015 stellvertretend für den ganzen Verein angenommen hat.

Seit seiner Gründung im Mai 1991 hat ‚Hunde für Handicaps‘ mit Spendengeldern rund 90 Welpen gekauft, um sie bei Eignung als Assistenzhunde auszubilden.

„Damals war es gesellschaftlich völlig undenkbar, dass ein behinderter Mensch einen Hund hält, geschweige denn ihn selbst trainiert und ausbildet“, sagt Häcker. „Heute könnten sich die meisten Assistenzhundhalter ein Leben ohne ihr Tier nicht mehr vorstellen.“

Insgesamt haben die Vereinstrainer, die zum Teil selbst eine Behinderung haben und mit Assistenzhund leben, mehr als 100 Hunde trainiert.

37 Mensch-Hund-Teams haben die Abschlussprüfung zum Assistenzhund-Team bestanden. Die Prüfung wird inzwischen von Sachverständigen abgenommen, die von der IHK-Potsdam zertifiziert wurden.

Ausbildung kostet viel Geld, Zeit und ehrenamtliches Engagement

Die jahrelange Ausbildung zum Assistenzhund ist aufwändig und teuer: Rund 23.000 Euro kostet es, bis ein Hund so trainiert ist, dass er seinen Halter wirklich im Alltag unterstützen kann.

Das erste Lebensjahr verbringen die Welpen in Patenfamilien in und um Berlin, wo der Verein seinen Hauptsitz hat. Eignet sich das Tier, wird es entweder von einem Trainer oder von seinem künftigen Halter selbst ausgebildet.

„Das setzt viel ehrenamtliches Engagement von den Vereinsmitgliedern voraus – und zahlreiche private Spender sowie Unterstützer wie Mars Petcare mit der Marke Pedigree, die sich seit vielen Jahren für die Ausbildung von Assistenzhunden stark macht“, sagt Häcker.

Wer für Assistenzhund-Teams in Ausbildung spenden möchte, findet weitere Informationen auf www.hundefuerhandicaps.de.

Jubiläumsfeier in Berlin

Am 21. Mai 2016 kommen viele der Vereinsmitglieder und Hundehalter mit ihren Tieren bei der großen Jubiläumsfeier in Berlin zusammen.

Ein Höhepunkt wird die Preisverleihung des Wettbewerbs „Das Goldene Team“ sein, der erstmals beeindruckende Hilfeleistungen von Assistenzhunden ehrt.

Weitere Informationen gibt es unter www.das-goldene-team.de


Weitere Meldungen

Sei mein Scout - Was Hunde über Wildtiere wissen und wie wir von ihnen lernen können

In ihrem neuen Buch nimmt Ulli Reichmann uns mit in die Welt der Wildtiere – mit unseren Hunden als Spurenlesern und Lehrern Ulli Reichmann beschreibt ihre Liebe zur Natur und zu unseren Mitgeschöpfen

[17.05.2021]   mehr »

Kostenloser Online-Vortrag: Schuppen, Krusten, Juckreiz? Hauterkrankungen bei Hunden und Katzen

Dr. med. vet. Claudia Kreil-Ouschan, Fachtierärztin für Dermatologie informiert am 25. Mai 2021 üner Hauterkrankungen bei Hunden und Katzen

[10.05.2021]   mehr »

Welcher Hund passt zu mir? Und: Warum mein Hund so ist wie er ist

Hunderassen – Zoologie, Zucht und Verhalten neu betrachtet von Udo Gansloßer, Yvonne Adler und Gudrun Braun

[22.04.2021]   mehr »

Vorsicht Biene: Hunde von Insekten fernhalten

Draußen summt und brummt es – mit dem Frühling finden sich wieder vermehrt Insekten, die Hunden beim Aufenthalt im Freien manchmal lästig, aber auch gefährlich werden können. Etwa, wenn sie nach ihnen schnappen und dabei gestochen werden

[21.04.2021]   mehr »

Aktuelle Umfrage zeigt: Die meisten Welpen erhalten keine altersgerechte Nahrung

Zieht ein kleines Kätzchen oder ein Welpe ein, ist die Aufregung in der Regel groß. Kein Wunder, denn es ist der Beginn einer Freundschaft fürs Leben. Gleichzeitig ist es der Start einer großen Verantwortung

[12.04.2021]   mehr »

Neuerscheinung: Krebs beim Hund

Informiert entscheiden, bewusst handeln - dieses Fachbuch liefert die ausführlichen Grundlagen, um gut informierte Entscheidungen treffen zu können

[12.04.2021]   mehr »

Red Dot Design Award 2021 für die AnyoneGo Rollstühle für Hunde

Das tschechische Startup AnyoneGo hat den renommierten Red Dot Product Design Award für seine Rollstühle für behinderte Hunde gewonnen!

[07.04.2021]   mehr »

ESCCAP informiert: Buntzecke deutschlandweit aktiv – Hunde unbedingt auch im Winter schützen

Mit dem gemeinen Holzbock (Ixodes ricinus), der in Deutschland wohl bekanntesten Art der Schildzecken, hat sicher nahezu jeder Hundebesitzer bereits Bekanntschaft gemacht

[22.03.2021]   mehr »


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2021 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt/Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction