ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Top News
News aus der Welt der Hunde
Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunde
Hunde-Seminare
Workshops, Weiterbildung, Veranstaltungen
Hundesport & -zucht
Vereine, Hundeausstellungen
Veranstaltungen für Hundefreunde
Seminare, Weiterbildung, Veranstaltungen
Tiere als Therapie
Tiergestützte Therapie mit Hunden
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Partner-Hunde
Behinderten-Begleithunde, Blindenführ-Hunde, Rehabilitations-Hunde
Hunde-Bücher
Bücher, Kalender, Software
Medizin, Tierärzte
Medizinische Infos, Tierärzteverzeichnis
Service für Hundehalter
Hundesalons, Hundesitter, Reisen mit Hunden, ...
Tierkommunikation
Anbieter in der Schweiz


Sie sind hier: » Startseite» Schweiz» Hundesport & -zucht» SwimmingDogs Zentralschweiz

Schweizer Meisterschaft der Wasserarbeitshunde in Beckenried NW

An der zum fünften Mal vom Verein «Wasserhundesport SwimmingDogs Zentralschweiz» organisierten Schweizermeisterschaft stand mit Nadine Ammann und Tervuerenhündin «Fabel the Flying Eagle» ein routiniertes Team zuoberst auf dem Podest. Speziell: Die beiden hatten seit der letztjährigen Meisterschaft keine einzige Trainingseinheit im Wasser absolviert.

Sie ziehen ein mit fünf Personen besetztes Schlauchboot über 50 Meter durchs Wasser, bringen einem vermeintlich Ertrinkenden einen Rettungsring und schwimmen mit zwei Personen im Schlepptau ans Ufer: Wasserarbeitshunde sind Schwerarbeiter.

Sie kämpfen nicht nur gegen Wind und Wellen, sondern – zumindest an Wettkämpfen – auch mit der Nervosität ihrer Besitzer. Und diese war an der vom Verein «Wasserhundesport SwimmingDogs Zentralschweiz» im Strandbad Beckenried organisierten Schweizermeisterschaft, dem Abschluss und Höhepunkt der Sporthunde-Saison, spürbar.

Maximal 100 Punkte können Mensch und Hund für verschiedene Gehorsamsübungen an Land verdienen; 200 weitere Punkte für die Arbeiten im Wasser.

Wie anspruchsvoll die Aufgaben sind und wie aufwändig das Training, zeigt auch die Tatsache, dass das Startfeld lediglich aus zehn Teilnehmern bestand – «und das sind für unseren Sport viel», wie Prüfungsleiter René Erni betont.

Mit 88 Punkten in der Landarbeit legte sich die mit Nummer 5 ins Rennen gegangene Nadine Ammann eine gute Ausgangslage. Mit ihrer achtjährigen Tervuerenhündin «Fabel» war sie bereits zum sechsten Mal an der Meisterschaft dabei.

Das routinierte Team spielte im Wasser all seine Stärken aus und erhielten von Richter Peter Reding das Maximum von 200 Punkten. Bemerkenswert ist dies auch darum, weil «Fabel» aufgrund eines Welpen-bedingten «Mutterschaftsurlaubes» seit der letztjährigen Meisterschaft keine einzige Trainingseinheit im Wasser absolvierte.

«Ich freue mich riesig, dass wir trotz der langen Pause unsere Leistung abrufen und den Titel gewinnen konnten», sagt Nadine Ammann, die mit ihrem zweiten Hund «El Ninja» auch noch die Bronze-Medaille holte.

www.wasserhundesport.ch




Weitere Meldungen


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2018 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt/Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction