ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Top News
News aus der Welt der Hunde
Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunde
Hunde-Seminare
Workshops, Weiterbildung, Veranstaltungen
Hundesport & -zucht
Vereine, Hundeausstellungen
Veranstaltungen für Hundefreunde
Seminare, Weiterbildung, Veranstaltungen
Tiere als Therapie
Tiergestützte Therapie mit Hunden
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Partner-Hunde
Behinderten-Begleithunde, Blindenführ-Hunde, Rehabilitations-Hunde
Hunde-Bücher
Bücher, Kalender, Software
Medizin, Tierärzte
Medizinische Infos, Tierärzteverzeichnis
Service für Hundehalter
Hundesalons, Hundesitter, Reisen mit Hunden, ...
Tierkommunikation
Anbieter in der Schweiz


Sie sind hier: » Startseite» Schweiz» Tierschutz

57.000 Franken für die Vermittlung von herrenlosen Tieren aus Schweizer Tierheimen

Im Rahmen der Welttiertag-Kampagne haben Mars Schweiz, Coop, microspot.ch und der Schweizer Tierschutz STS auf die hohe Zahl an heimatlosen Haustieren aufmerksam gemacht und für deren Adoption aus Tierheimen geworben.

Das Resultat dieser Kampagne sind viele platzierte Tiere und die höchste Spende der letzten Jahre. Rund 57 000 Franken spenden Mars, Coop und microspot.ch an den Schweizer Tierschutz STS und unterstützen damit das Projekt «Adopt a pet».

Als Abschluss der 14. Welttiertag-Kampagne spendete Mars Schweiz gestern gemeinsam mit Coop und microspot.ch, dem Schweizer Tierschutz STS rund 57 000 Franken.

Dieser Betrag kommt dem STS-Projekt «Adopt a Pet» zugute, das die Vermittlung von Tieren aus Schweizer Tierheimen fördert. Es ist die höchste Spende der letzten Jahren und bildet den Abschluss einer erfolgreichen Kampagne. Einer Kampagne, bei der nicht nur auf die vielen herrenlosen Tieren in Schweizer Tierheimen aufmerksam gemacht, sondern auch für viele dieser Tiere ein neues Zuhause gefunden werden konnte.

Happy End für zahlreiche Haustiere

Die Welttiertag-Kampagne umfasst neben einer Spendenaktion, auch einen Adoptionsaufruf. Mars Schweiz produzierte in Zusammenarbeit mit drei Schweizer Tierheimen ein Video, in welchem Tiere vorgestellt werden, die im Tierheim leben und ein neues Zuhause suchen.

Das Video wurde während fünf Wochen schweizweit in über 180 Interdiscount-Filialen und zwei Showrooms von microspot.ch auf grossen Bildschirmen gezeigt. Dass nicht nur das Bewusstsein für heimatlose Tiere gesteigert werden konnte, beweisen die Resultate der Kampagne.

«Wir hatten mehrere Anfragen für die gezeigten Tiere und konnten alle platzieren», freut sich Katja Holenstein, Leiterin des Tierheims Strubeli aus Hegnau ZH. Auch das Tierheim Rosel aus Brügg BE konnte erneut von der diesjährigen Kampagne profitieren: «Diese Kampagne hatte auf jeden Fall eine positive Auswirkung auf unser Tierheim. Von unseren vorgestellten Tieren haben bis auf zwei Hunde alle ein neues Zuhause gefunden.» sagt die Geschäftsführerin Tamara Jung.

Auch das Tierheim an der Ron aus Root LU konnte einige Tiere vermitteln. «Die WAD-Kampagne ist ein super Projekt und eine schöne Werbung für die Tierheime. Ich hoffe, dass es weitergeführt wird.» betont Betriebsleiterin Petra Roos.

Diese Ansicht teilt auch Heinz Lienhard, Präsident des Schweizer Tierschutz STS: «Einmal mehr überraschen uns Mars und Coop mit einer ausserordentlich grosszügigen Spende aus der erfolgreichen Aktion zum diesjährigen Welttierschutztag. Sie unterstützen damit die Schweizer Tierheime bei der Betreuung der vielen Tiere, die lange auf einen neuen Platz warten müssen oder ihren Lebensabend beim Tierschutz verbringen.» Diese Unterstützung sei besonders in der momentan schwierigen Situation willkommen, sagt Lienhard.

Positive Auswirkung auf Psyche - besonders in der Coronakrise

Gerade in Zeiten, die geprägt sind von Homeoffice und einem eingeschränkten Sozialleben, können sich die tierischen Begleiter massgeblich auf die psychische Gesundheit auswirken. Eine Studie der University of British Columbia(1) hat den Effekt von Hunden auf die Psyche von Menschen am Beispiel von Studierenden untersucht.

Die Forscher fanden heraus, dass die Teilnehmenden unmittelbar nach der Sitzung eine signifikante Verringerung des Stresses sowie über mehr Freude und Energie berichteten. Selbst zehn Stunden später schilderten die Testpersonen immer noch etwas weniger negative Emotionen und fühlten sich stärker unterstützt und weniger gestresst.

Bei einer möglichen Anschaffung gilt es jedoch zu beachten, dass Haustiere auch nach dem Ende von Homeoffice weiterhin Zuneigung, Pflege und in vielen Fällen auch Auslauf brauchen.

Adopt-a-pet.ch ist eine Vermittlungsplattform für alte und schwer vermittelbare Heimtiere. Sie wird vom Schweizer Tierschutz STS betrieben und arbeitet mit Tierheimen aus der ganzen Schweiz zusammen.

Mehr Informationen finden Sie unter www.adopt-a-pet.ch.


(1) Emma Ward-Griffin, Patrick Klaiber, Hanne K. Collins, Rhea L. Owens, Stanley Coren, Frances S. Chen. Petting away preexam stress: The effect of therapy dog sessions on student well-being. Stress and Health, 2018; DOI: 10.1002/smi.2804



Weitere Meldungen

Massive kantonale Unterschiede bei der Verfolgung von Tierschutzdelikten

Gemäss der aktuellen Jahresanalyse der Stiftung für das Tier im Recht (TIR) musste im Jahr 2017 zum ersten Mal seit 2004 ein signifikanter Einbruch der Anzahl Tierschutzstrafverfahren verzeichnet werden

[02.12.2018]   mehr »

Konzept Wolf Schweiz weiterentwickelt

In Zukunft werden vermehrt auch Wölfinnen in die Schweiz einwandern. Familienbildung und Fortpflanzung sind nur eine Frage der Zeit. Um für diese Phase gut vorbereitet zu sein und die Erfahrungen der letzten Jahre zu berücksichtigen, wurde das Konzept Wolf Schweiz überarbeitet

[13.03.2008]   mehr »

Antoine F. Goetschel ist der neue Tieranwalt im Kanton Zürich

Der amtierende "Rechtsanwalt für Tierschutz in Strafsachen des Kantons Zürich" Dr. Markus Raess tritt nach über 13 Jahren Amtstätigkeit zurück. Dr. Antoine F. Goetschel wird vom Regierungsrat neu als Nachfolger ernannt. Wird er der letzte Amtsträger sein?

[01.10.2007]   mehr »

Sommerzeit: Hochbetrieb beim Schweizerischen Tiermeldesystem

Zunahme von Tiermeldungen auf tierschutz.ch

[04.07.2007]   mehr »

tierschutz.ch bietet neuen Service

Schweizerisches Tiermeldesystem mit 24-Stunden-Bereitschaftsdienst

[20.04.2007]   mehr »

Berner Konvention: Wolf bleibt streng geschützt

Der ständige Ausschuss der Berner Konvention hat heute den Antrag der Schweiz abgelehnt, den Schutz des Wolfs zu lockern. Der Umgang mit Wölfen in der Schweiz wird im bisherigen Rahmen weitergeführt

[27.11.2006]   mehr »


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2021 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt/Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction