ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Topnews
News aus der Welt der Hunde
Kurzmeldungen Hunde-Welt
Kurzmeldungen aus der Welt der Hunde
Hunde-Seminare
Workshops, Weiterbildung, Veranstaltungen
Hunde-Schulen
Konzepte, Anbieter, Veranstaltungen
Hunde-Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunden
Hundeausstellungen und Haustiermessen
Aktuelles und Rückblicke
Hundezucht
Verbände, Clubs und Ausstellungen
Hundesport
Sport und Hundearbeit
Rettungshunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Diensthunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Hunde-Buch Magazin
Aktuelle Bücher, Kalender, Software
Hunde-Zeitschriften
Lesestoff für Hundefreunde
Hunde im TV
Coaching und Tier-Vermittlung
Hundenahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Mensch-Hund Verhältnis
Tiergestützte Therapie mit Hunden
Zoofachhandel und Hundeläden
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Hundegesundheit
Tierärzte, Krankheiten, Diäten, Alternativen
Hunde-Verhalten
Hundeverhalten und Verhaltenstherapeuten
Hunde-Betreuung
Hundesitter, Hundepensionen, Hundebetreuung ...
Hunde Urlaub
Urlaub in Österreich mit dem Hund
Hundesalons in Österreich
Hundefriseure und Hundepflege
Hundeportraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierbestattung und Tierkrematorien
Abschied vom Tier in Österreich
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tier-Kinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierschutz in Österreich
entlaufen, gefunden, Tierschutzhäuser
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Neu auf Hundewelt.at
Alle Nachrichten aus der Hundewelt
Werbung auf Hundewelt
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Hundewelt.at bewerben


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Hundehaltung» Hunde in der Stadt» Hundehaltung in Wien

Hunde-Debatte: Vorsicht vor unüberlegter Anlassgesetzgebung

Tierschutzorganisation Vier Pfoten warnt vor einer unüberlegten Anlassgesetzgebung in Sachen Hundehalter. Es ist absolut verständlich, so die Tierschutzorganisation, dass aufgrund der tragischen Vorfälle weitere Sicherheitsmaßnahmen gefordert werden.

Dennoch empfiehlt Vier Pfoten, für eine sinnvolle Gesetzgebung die Emotionen heraus zu nehmen und sich genau anzusehen, was für die Gesellschaft und auch für die Tiere zielführend ist.

Der von Bundesministerin Beate Hartinger-Klein geplante Runde Tisch der Landestierschutzreferenten muss dabei klären, wie sich die Experten konkret nicht nur die Verschärfung, sondern auch die Umsetzung des Gesetzes in der Praxis vorstellen.

„Wir verstehen absolut, dass der Wunsch nach mehr Sicherheit da ist – was mit dem kleinen Waris in Wien passiert ist, ist einfach schrecklich“, sagt Vier Pfoten Expertin Martina Pluda.

„Unser genereller Eindruck ist, dass viele Hundehalter mit der Haltung von Hunden überfordert sind. Was wir daher absolut befürworten, ist ein allgemeiner, verpflichtender Hundeführerschein. So lernen Besitzer, welche Bedürfnisse ihre Tiere haben und wie sie die Kommunikation von Hunden zu deuten haben.“

An öffentlichen Plätzen ist laut Vier Pfoten eine Leinen- und Beißkorbpflicht sinnvoll. „Allerdings ist eine generelle Pflicht für Hunde eine massive Einschränkung für Hunde, aus Tierschutzsicht ist das nicht vertretbar“, sagt Pluda. Ein Alkohollimit sei zwar zu begrüßen, aber es sei in der Praxis kaum durchführbar.

„Wie soll das aussehen? Heißt das dann, dass die Hundehalter mit ihrem Hund nicht mehr Gassi gehen, wenn sie ein paar Bier getrunken haben? Wir glauben, dass eine praktikable Lösung hier sehr schwer sein wird“, meint Pluda.

Ebenso wenig macht eine Ausweitung der Listenhunde Sinn. „Der Rassetyp bedeutet nicht automatisch, dass ein Hund gefährlich ist“, so Pluda. „Oft hat dies mehr mit dem Besitzer und seinem Mangel an Verantwortung für das Tier zu tun. Das Problem sitzt eigentlich immer am anderen Ende der Leine.“

Es gibt eine Reihe von Ursachen, die dazu führen können, dass ein Hund einen Menschen oder ein anderes Tier angreift:

  • wenn ein Hund an Angst-Aggression leidet,
  • wenn ein Hund nicht richtig erzogen und sozialisiert ist
  • wenn der Hund versucht, seinen Besitzer oder seinen Besitz zu schützen,
  • wenn der Hund Hunger leidet oder
  • wenn der Hund an einer Verletzung oder Krankheit leidet.


„In allen Fällen muss der Hundehalter dafür sorgen, dass er diesen Ursachen mit den richtigen Maßnahmen begegnet“, sagt Pluda.

Aufklärung ist das Um und Auf

Das Allerwichtigste ist laut Vier Pfoten, auf Aufklärungskampagnen und Schulungen zum Thema „Umgang mit dem Hund im öffentlichen Raum“ zu setzen. „Hier liegt das Problem. Die Bevölkerung weiß einfach zu wenig über Hunde, ihre Sprache, wie man sie richtig führt bzw. über das richtige Verhalten in der Öffentlichkeit. Darauf müssen wir unser Augenmerk legen“, betont Pluda.

Außerdem müssen die Tierschutzkontrollen verstärkt werden, fordert Pluda. „Die Verantwortung der Tierbesitzer kann nicht nur ein leeres Wort sein. Wir appellieren auch an die Bevölkerung, den Behörden zu melden, wenn sie Zeuge eines Missstands werden. Schlechte Haltung und Misshandlung gehen sehr oft mit unberechenbaren Reaktionen und Aggressionen von Hunden einher.“

Im Hinblick auf den Runden Tisch der Bundesministerin sagt Pluda: „Wir fordern die Tierschutzreferenten auf, hier nicht aus der Hüfte zu schießen, um nach der Tragödie um den kleinen Waris schnell mit einem strengen Gesetz zu reagieren. Es muss hier klug abgewogen werden, was tatsächlich sinnvoll ist und Mensch und Tier auch etwas bringt.“


Weitere Meldungen

Heftige Kritik an der Wiener Hunde-Gesetzesnovelle: Viel zu wenig auf Aufklärung gesetzt

Laut Vier Pfoten ist das neue Maßnahmenpaket der Stadt Wien zur Hundehaltung genau die Art Anlassgesetzgebung, vor der die Tierschutzorganisation gewarnt hat

[11.10.2018]   mehr »

Offener Brief des Österreichischen Hundehalter-Verbands an Stadträtin Ulli Sima

Der Österreichische Hundehalterverband wendet sich anlässlich der Novellierung des Wiener Tierhaltegesetzes mit einem offenen Brief an die zuständige Stadträtin

[11.10.2018]   mehr »

Wiener Tierschutzverein-Präsidentin Petrovic zu neuen Regelungen für Hundebesitzer in Wien: Anlassgesetzgebung ist der falsche Weg

„Es ist Ausdruck einer verfehlten Legistik, ein Landesgesetz - das Wiener Tierhaltegesetz - ganze zwölf Mal aus konkreten Anlassfällen „nachzuschärfen“, sagt WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic

[10.10.2018]   mehr »

Gesetzliche Bestimmungen zur Hundehaltung in Wien 2018

Listenhunde dürfen nach der Novelle 2018 des Tierhaltegesetzes künftig nur mehr mit Maulkorb und Leine im öffentlichen Raum geführt werden - außer in Hundeauslaufzonen (Maulkorbpflicht) und Hundezonen

[10.10.2018]   mehr »

Erfolgsmodell verpflichtender Hundeführschein seit 2010

Wien hat in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen gesetzt und das Tierhaltegesetz bereits 11 Mal nachgeschärft, um noch bessere Handhabe zum Schutz der Menschen zu haben

[10.10.2018]   mehr »

Novelle zum Wiener Tierhaltegesetz 2018: Generelle Maulkorbpflicht und Leinenpflicht für Listenhunde

Ausnahme: In Hundeauslaufzonen nur Maulkorbpflicht und in umzäunten Hundezonen keine Maulkorb- und Leinenpflicht

[10.10.2018]   mehr »

Hundeführschein: Strenge Kontrollen durch Polizei – gemeinsame Schwerpunkt-Kontrollen mit Stadt Wien

Im Schnitt gibt es in Wien jährlich 2500 Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Tierhaltegesetz

[10.10.2018]   mehr »

Stadt Wien präsentiert umfassendes Maßnahmenpaket zur Hundehaltung

Novelle des Tierhaltgesetzes: Maulkorbpflicht für alle Listenhunde – Alkoholgrenze für Halter von Listenhunden – strengere Hundeführscheinprüfung

[10.10.2018]   mehr »


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2018 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt/Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction