ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Topnews
News aus der Welt der Hunde
Kurzmeldungen Hunde-Welt
Kurzmeldungen aus der Welt der Hunde
Hunde-Seminare
Workshops, Weiterbildung, Veranstaltungen
Hunde-Schulen und Hundetrainer
Konzepte, Anbieter, Veranstaltungen
Hunde-Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunden
Hundeausstellungen und Haustiermessen
Aktuelles und Rückblicke
Hundezucht
Verbände, Clubs und Ausstellungen
Hundesport
Sport und Hundearbeit
Rettungshunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Diensthunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Hunde-Buch Magazin
Aktuelle Bücher, Kalender, Software
Hunde-Zeitschriften
Lesestoff für Hundefreunde
Hunde im TV
Coaching und Tier-Vermittlung
Hundenahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Mensch-Hund Verhältnis
Tiergestützte Therapie mit Hunden
Zoofachhandel und Hundeläden
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Hundegesundheit
Tierärzte, Krankheiten, Diäten, Alternativen
Hunde-Verhalten
Hundeverhalten und Verhaltenstherapeuten
Hunde-Betreuung
Hundesitter, Hundepensionen, Hundebetreuung ...
Hunde Urlaub
Urlaub in Österreich mit dem Hund
Hundesalons in Österreich
Hundefriseure und Hundepflege
Hundeportraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierbestattung und Tierkrematorien
Abschied vom Tier in Österreich
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tier-Kinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierschutz in Österreich
entlaufen, gefunden, Tierschutzhäuser
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Neu auf Hundewelt.at
Alle Nachrichten aus der Hundewelt
Werbung auf Hundewelt
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Hundewelt.at bewerben


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Hundegesundheit» Hundemedizin» Krebs bei Hunden

Erstes Krebsmedikament für Hunde mit inoperablen Mastzelltumoren

MASIVET®, im November 2008 als erstes Krebsmedikament für Tiere von der EMEA* zugelassen, ist nun erhältlich!

AB Science, ein junges französisches Unternehmen für Biotechnologie, kündigt für Juni 2009 den kommerziellen Start von Masivet® in allen EU-Ländern an.

Masivet® erhielt im November 2008 von der europäischen Arzneimittelagentur EMEA* die Zulassung für die Behandlung von Hunden mit inoperablen Mastzelltumoren (Mastozytome) der Grade 2 und 3. Masivet® enthält als Wirkstoff Masitinib, dieser wurde von AB Science entdeckt und entwickelt.

Er gehört zur Familie der Tyrosinkinasehemmer, bekannt von gezielten Therapien gegen verschiedene Krebsarten beim Menschen.

„Masivet® ist weltweit das erste Krebsmedikament für Tiere“ erklärt Alain Moussy, Geschäftsführer von AB Science. „AB Science ist ein junges innovatives Unternehmen und stolz darauf, vor den großen Pharmaunternehmen ein Medikament zu vorzustellen, welches das Leben krebskranker Hunde verlängern kann“.

Mastzelltumoren machen bei Hunden etwa 20% der kutanen Neoplasien aus und gehören damit zu den häufigsten Hauttumoren dieser Tierart. Sie können sehr aggressiv sein mit teilweise schlechter Prognose. Manche Hunderassen scheinen eher anfällig zu sein, zum Beispiel Boxer, Golden und Labrador Retriever sowie der Mops.

Krebserkrankungen treten bei Hunden im selben Maße wie Menschen auf. Bis bis zum heutigen Tag verfügten Tierärzte jedoch über keine Medikamente, die zur Krebsbehandlung von Tieren entwickelt und zugelassen sind und deren Wirksamkeit im Rahmen klinischer Studien bewiesen wurden.

Masivet® verlängert das Leben von Hunden mit Mastzelltumoren.

Die Wirksamkeit von Masivet® wurde in den Vereinigten Staaten und Europa in einer placebokontrollierten Studie mit 202 Hunden nachgewiesen. Die durchschnittliche Lebensverlängerung bei Hunden, die Masivet® erhielten, übertraf die Lebenserwartung der Hunde mit Placebo um 300 Tage.

Nach einer zweijährigen Behandlung war die Überlebensrate bei Hunden, die mit Masivet® behandelt wurden, 2,5-mal höher als in der Kontrollgruppe (40% gegenüber 15%). Die Wirksamkeit von Masivet® zeigte sich auch bei der Verhütung der Tumorprogression mit einem durchschnittlichen Gewinn von 100 Tagen.

Für Dr. Malcolm Brearley, Leiter der klinischen Onkologie am Queen’s Veterinary School Hospital der Universität Cambridge bedeutet „die Einführung von Masivet® einen großen Fortschritt für die Behandlung von an Mastzelltumoren leidenden Hunden.“

Er prophezeit einen vielversprechenden, neuen und aufregenden Abschnitt in der Entwicklung gezielter Behandlungsmethoden oder der Kombination von Chemotherapie mit gezielter Therapie in der Tiermedizin. „Masivet® ist nicht nur in der Lage, das Leben krebskranker Hunde zu verlängern, sondern verbessert auch die Lebensqualität der erkrankten Tiere. Dies ist letztendlich das Ziel im Kampf gegen Krebs und von unschätzbarem Wert für den Hundehalter.“

Masivet® ist für den Besitzer einfach anzuwenden

Im Gegensatz zu einer Chemotherapie wird Masivet® oral als Tablette eingenommen. Es kann unter Anleitung und Kontrolle durch den verschreibenden Tierarzt vom Tierbesitzer täglich zu Hause verabreicht werden. Masivet® ist in zwei unterschiedlichen Dosen (50 mg und 150 mg), abgepackt zu jeweils 30 Tabletten, erhältlich.

AB Science ist ein innovatives Unternehmen, das Medikamente für Krankheiten mit hohem Bedarf entwickelt.

AB Science ist ein biotechnologisches Unternehmen, das an Krankheiten mit hohem Medikamentenbedarf forsch. AB Science entwickelt neuartige Wirkstoffe für die Behandlung verschiedener Krebs-, entzündlicher oder neurologischer Krankheiten.

Masitinib ist am weitesten fortgeschritten: Es ist als Medikament für Tiere (Masivet®) verfügbar. Es ist zudem Gegenstand mehrerer Phase-3-Studien beim Menschen, wie z.B. Bauchspeicheldrüsen- und Magen-Darmkrebs (GIST).

„Diese Zulassung für den Hund ist ein gutes Zeichen für den Erfolg unseres Produktes. Wir verfolgen mit Nachdruck die Entwicklung als Humanmedikament weiter“ erklärt Alain Moussy.

„Es ist selten, dass ein solch innovatives Medikament gleichzeitig für die Tier- und die Humanmedizin entwickelt wird und nun zunächst für den Hund zugelassen wurde.

Man kann damit rechnen, dass die Ergebnisse mit Masivet® bei Hunden sehr genau von den Humanonkologen verfolgt werden. Aber die Patienten müssen warten, Masitinib wird nicht vor 2012 für den Menschen zur Verfügung stehen.“

 

Weitere Meldungen

24.04.2016   ÖKV Forschungs-Förderung für interdisziplinäre Krebsforschung für Tiere   »
03.10.2014   Krebs-Prävention kann Hundeleben retten   »
06.07.2014   Weltweit erste Krebsimmuntherapie für den Hund entwickelt   »
19.03.2014   ÖKV Förderpreis zum Thema Krebsbekämpfung beim Hund an Judit Fazekas   »
21.09.2011   Chemotherapie ünd Herzschrittmacher-Therapie   »
01.07.2011   AnimalCancerTest: Krebsvorsorge für Tiere   »
10.03.2011   Pfizer bringt neues Krebs-Präparat für Hunde auf den Markt   »
23.12.2008   Feierliche Übergabe eines ÖKV Spendenschecks an den Verein Rote Pfote   »
02.04.2008   Möglichkeiten und Grenzen der Tumortherapie: Krebserkrankungen bei Hund und Katze   »
22.11.2007   RotePfote: Krebsforschung für Mensch und Tier   »
19.11.2007   Rauchertumore bei Haustieren   »
16.11.2007   Krebsforschung für das Tier – der Verein RotePfote   »
20.10.2007   Diagnose Krebs - Tumorerkrankungen und ihre Behandlungsmöglichkeiten   »
18.09.2007   Therapeutika auf dem Prüfstand: VUW sucht Hunde mit Tumorerkrankungen   »
12.08.2006   Ansteckender Krebs bei Hunden bestätigt   »
27.01.2006   Bestrahlungstherapie für Kleintier- Krebspatienten in Wien offiziell gestartet   »


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2020 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt/Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction