ÖsterreichDeutschlandSchweiz powered by Seite drucken
Themen  
Topnews
News aus der Welt der Hunde
Kurzmeldungen Hunde-Welt
Kurzmeldungen aus der Welt der Hunde
Hunde-Seminare
Workshops, Weiterbildung, Veranstaltungen
Hunde-Schulen
Konzepte, Anbieter, Veranstaltungen
Hunde-Rassen
alle Rassen, alle Infos
Hundehaltung
Leben mit Hunden
Hundeausstellungen und Haustiermessen
Aktuelles und Rückblicke
Hundezucht
Verbände, Clubs und Ausstellungen
Hundesport
Sport und Hundearbeit
Rettungshunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Diensthunde
Organisationen, Ausbildung, Einsätze
Hunde-Buch Magazin
Aktuelle Bücher, Kalender, Software
Hunde-Zeitschriften
Lesestoff für Hundefreunde
Hundenahrung
Trockennahrung, Feuchtnahrung, Snacks
Zubehör und Pflege
Fellpflege, Parasitenschutz, Hygiene
Mensch-Hund Verhältnis
Tiergestützte Therapie mit Hunden
Zoofachhandel und Hundeläden
Aktionen, Angebote, Neuigkeiten
Hundegesundheit
Tierärzte, Krankheiten, Diäten, Alternativen
Hunde-Verhalten
Hundeverhalten und Verhaltenstherapeuten
Hunde-Betreuung
Hundesitter, Hundepensionen, Hundebetreuung ...
Hunde Urlaub
Urlaub in Österreich mit dem Hund
Hundesalons in Österreich
Hundefriseure und Hundepflege
Hundeportraits
Zeichnungen und Gemälde
Tierbestattung und Tierkrematorien
Abschied vom Tier in Österreich
Tierkommunikation in Österreich
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tier-Kinesiologie in Österreich
Neuigkeiten, Ausbildung und Anbieter
Tierenergetiker
Neuigkeiten und Verzeichnis
Tierschutz in Österreich
entlaufen, gefunden, Tierschutzhäuser
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Neu auf Hundewelt.at
Alle Nachrichten aus der Hundewelt
Werbung auf Hundewelt
Sie möchten Ihre Website, Ihre Produkte oder Ihr Unternehmen auf Hundewelt.at bewerben


Sie sind hier: » Startseite» Österreich» Hundegesundheit» Hundemedizin» Parasiten» Wurm

Ist regelmäßiges Entwurmen nötig? Sind Kotuntersuchungen nicht die bessere Alternative?

Der Sinn von Kotuntersuchungen und Entwurmungen ist, Hunde vor gesundheitlichen Schäden durch einen Wurmbefall zu schützen.


Mikroskopische Aufnahme von Wurmeiern in einer Kotprobe
Gleichzeitig soll dafür gesorgt werden, dass die Vierbeiner möglichst wenige Wurmeier mit ihrem Kot ausscheiden, an denen sich andere Tiere und auch Menschen anstecken können.

Fakten zur Entwurmung

Mit einer Wurmkur werden alle Würmer im Darm abgetötet, das Tier ist innerhalb von rund 24 Stunden wurmfrei und es können keine infektiösen Eier mehr ausgeschieden werden.

Eine vorbeugende Wirkung hat eine Wurmkur dagegen nicht. Steckt sich das Tier bereits am Tag nach der Wurmkur neu an, so dauert es jedoch je nach Art der Parasiten 3-5 Wochen, bis sich neue vollständig entwickelte Würmer im Darm angesiedelt haben und infektiöse Eier mit dem Kot ausgeschieden werden.

Das heißt, eine Wurmkur bietet im Hinblick auf „ausgewachsene“ Würmer im Darm und ansteckende Eier im Kot über rund 3-4 Wochen einen sicheren Schutz.

Fakten zur Kotuntersuchung

Im Rahmen einer Kotuntersuchung wird geprüft, ob der Vierbeiner – in diesem Moment mit diesem Kot – Wurmeier ausscheidet. Werden Wurmeier gefunden, ist ein Wurmbefall sicher nachgewiesen. Werden keine Eier gefunden, schließt dies einen Wurmbefall jedoch nicht aus.

So kann es sein, dass das Tier bereits am Tag nach der Kotuntersuchung beginnt, Wurmeier auszuscheiden. Daher gilt: Je häufiger eine Kotuntersuchung vorgenommen wird, desto sicherer ist die Aussage über einen Befall.

Das Fazit

Möchte man sein Tier garantiert „wurmfrei“ haben und sicher gehen, dass es keine infektiösen Eier ausscheidet, so sind Kotuntersuchungen als alleinige Maßnahme nicht geeignet.

Die einzige Option sind hier Entwurmungen im Abstand von vier Wochen. Dies ist bei den meisten Tieren jedoch nicht notwendig. Empfohlen ist es aber z. B. bei Hunden, die im Umfeld immungeschwächter, krankheitsanfälliger Personen leben.

Legt man keinen Wert auf einen „komplett wurmfreien“ Vierbeiner, sondern möchte diesen lediglich vor einem fortgeschrittenen Wurmbefall schützen und die Ausscheidung von Eiern möglichst gering halten, so können hierfür Kotuntersuchungen vorgenommen werden, denen nur eine Wurmkur folgt, wenn Wurmeier nachgewiesen wurden.

Hat ein Vierbeiner ein sehr hohes Infektionsrisiko, zum Beispiel wenn er regelmäßig unbeaufsichtigten Auslauf oder viel Kontakt zu Artgenossen hat, und zeigt sich, dass die Kotuntersuchungen ohnehin stets auf einen Wurmbefall hinweisen, so dass eine Wurmkur folgen muss, kann man auch direkt zu einer regelmäßigen Entwurmung übergehen.

Wie häufig Kotuntersuchungen oder Wurmkuren vorgenommen werden sollten, hängt von der Haltung, Ernährung und Nutzung des Vierbeiners ab. Welche Abstände beim eigenen Tier empfohlen sind, können Hundehalter in einem Online-Test auf der Internetseite www.esccap.de individuell ermitteln.

Prof. Dr. med. vet. Thomas Schnieder: "Sind im Rahmen einer Kotuntersuchung Wurmeier zu sehen, ist ein Parasitenbefall eindeutig nachgewiesen. Werden keine Eier gefunden, schließt dies einen Wurmbefall jedoch nicht aus. Regelmäßige Kotuntersuchungen verschaffen vermehrte Sicherheit."

Wie häufig Kotuntersuchungen bzw. Entwurmungen beim eigenen Tier empfohlen sind, können Hunde- und Katzenhalter in einem Online-Test auf der Internetseite www.esccap.de individuell ermitteln.

 

Weitere Meldungen

24.09.2016   Fadenwürmer Dirofilaria repens: Besteht das Risiko einer Etablierung in Deutschland?   »
30.03.2015   Dirofilarien erstmals in Österreich nachgewiesen   »
25.09.2013   Erster Nachweis des Hundeherzwurms Dirofilaria immitis in deutschen Stechmücken   »
31.07.2013   Der Hundehautwurm - ein neuer Parasit in Deutschland?   »
09.07.2013   Hundehautwurm Dirofilaria repens erstmals in deutschen Stechmücken nachgewiesen   »
07.06.2012   Den Lungenwürmern ganz nah   »
05.05.2012   Hundewelpen richtig entwurmen   »
22.06.2011   Kotuntersuchung als Alternative zur Entwurmung beim Hund   »
22.06.2011   Konkrete Empfehlungen zur Entwurmung   »
22.06.2011   Würmer sind gefährlich   »
31.03.2011   Expertenrat zur Entwurmung von Welpen, trächtigen und säugenden Hündinnen    »
11.02.2011   Erhöhtes Risiko für Wurmbefall auf Freilaufflächen   »
20.11.2010   Spulwürmer: Auch ältere Hunde sind gefährdet   »
02.10.2010   Tödliche Gefahr: Lungenwürmer beim Hund haben im Winter Hochsaison   »
13.07.2010   Die Entwurmung als schmackhafter Leckerbissen!   »
25.03.2010   Experten-Tipps zum Schutz vor Herzwürmern   »
12.02.2010   Wie lange schützt eine Wurmkur?   »
03.02.2010   Lungenwürmer in Deutschland häufiger als angenommen   »
11.11.2009   Würmer bei Hund und Katze: Wurmkuren sind einfach und wirkungsvoll   »
16.10.2009   Unsichtbare Gefahr auf der Hundewiese   »
21.09.2009   Youtube: Wie oft muss ich mein Tier entwurmen   »
19.06.2009   Online-Test: Wie oft muss ich meinen Hund entwurmen?   »
16.03.2009   Erhöhtes Risiko für Wurmbefall auf Freilaufflächen   »
22.01.2009   Kotfressen – erhöhtes Risiko für Wurminfektion?!   »
23.12.2008   ESCCAP: Sorge vor Nebenwirkungen von Wurmkuren ist unbegründet   »


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2018 hundewelt.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt/Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by jimpanse.biz & COMMUNITOR WebProduction